• Beitrag vonAndrea Leistner, Naturheilpraktikerin TEN

Haben Sie gewusst, dass mit ein paar einfachen Massagetechniken die eigene Durchblutung angeregt werden kann? 

Die Muskeln sanft mit dem Handballen kreisend massieren oder mit den Fingern kneten und zum Schluss sanft Ausstreichen. Das sind die gängisten Techniken. Achten Sie aber darauf, dass Sie immer in Richtung Herz massieren und nie über Krampfadern oder Besenreiser. Verwenden Sie dazu ein hochwertiges Massageöl. 

• Wärme erweitert die Blutgefässe. Deshalb sollten Menschen mit Krampfadern auf heisse Vollbäder und Saunabesuche verzichten. Hingegen sollten sie möglichst oft die Beine hochlagern, damit das Blut einfacher zurück zum Herzen fliessen kann. Achten Sie auf genügend Bewegung, denn die erleichtern den Venen ebenfalls den Rücktransport des Blutes.

Mit Obst- und Gemüsesäfte den Stoffwechsel und Kreislauf anregen

Die nachstehend aufgeführten Säfte eignen sich besonders gut dafür: Aprikose, Pfirsich, Kirsche, Pflaume, Traube, Artischocke, Brunnenkresse, Sanddorn, Rote Bete, Tomate und Zwiebel.

Ein Lavendelbad ist bei Kreislaufstörungen sehr nützlich

Pro Vollbad verwenden Sie 100 – 300 g Lavendelblüten. Legen Sie diese über Nacht in kaltes Wasser ein. Am nächsten Tag werden sie zugedeckt für ca. 5- 10 Min. gekocht. Anschliessend abseihen und in das wohltemperierte Badewasser geben. Für Teilbäder verwenden Sie 3 g Lavendel auf 1l Badewasser. 

  • Ein Igelball, auf dem Sie Ihren Fuss sanft darauf hin und her rollen, entwickelt einen durchblutungsfördernden Reiz. 
  • Gezielte Fussgymnastik kräftigt und erweitert die Gefässe ebenfalls und sorgt für eine verbesserte Durchblutung der Füsse.
  • Dafür machen Sie jeweils 10 Schritte auf den Zehenspitzen, den Fersen und den Fussinnen- und Aussenkanten. Mehrmals wiederholen. Danach versuchen Sie mit den Zehen einen Stift zu greifen und aufzuheben. Nun setzen Sie sich hin und lassen die Füsse nacheinander im Gelenk kreisen. 10 – 20x im Uhrzeigersinn. Nun stehen Sie wieder auf, die Fersen auseinander, so dass sich die grossen Zehen berühren. In dieser Haltung auf die Zehenspitzen stellen und langsam wieder zurück. 10x wiederholen.
  • Tautreten am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Und nicht nur das, es regt ebenfalls die Blutzirkulation an. Laufen Sie für ca. 2 Minuten barfuss über die taufrische Wiese oder im Winter für ca. 1 Minute durch den Schnee.
  • Steinkleekraut hilft die Funktionsfähigkeit der Venen zu verbessern. Lassen Sie 1 TL Steinkleekraut in 1 Tasse kaltem Wasser 8 Std. ziehen. 3x täglich 1 Tasse trinken.
  • Ätherische Öle können das Leiden bei Krampfadern lindern. Mischen Sie je 2 Tropfen Rosmarin-, Wacholder- und Zypressenöl mit 30 – 40 ml Mandelöl. Damit der Rückstrom des Blutes zum Herz optimal gefördert wird, streichen Sie damit täglich mit beiden Händen über die Krampfadern.
  • Wasseranwendungen regen den Kreislauf an. Kalte (15 – 20° C), warme (32 – 37° C) oder heisse Fussbäder (38 – 42° C) und Güsse regen die Durchblutung an. Besonders das Wechselfussbad wirkt kreislaufstimulierend. Nehmen Sie einen Eimer mit heissem und einen mit kaltem Wasser. Beginnen Sie mit dem heissen Bad. Baden Sie die Füsse und Unterschenkel für 6 – 10 Minuten darin. Dann wechseln Sie für 10 – 15 Sekunden ins kalte Wasser. Fünfmal wechseln und mit dem warmen Bad abschliessen.